“Die Zeit ist reif für heartleaders”

Karin Uphoff

Dr. Karin Uphoff ist heartleader und überzeugt, dass Unternehmen erfolgreich sind, weil sie ein wertschätzendes Miteinander fördern – und nicht, wie manche sagen, obwohl.

Dr. Karin Uphoff, Unternehmerin, PR-Expertin, Kommunikationstrainerin, Lehrbeauftragte und sechsfache Mutter, ist seit Jahren überzeugter heartleader.

Ihrer Erfahrung nach ist eine gesunde Unternehmenskultur wichtige Basis für nachhaltigen ökonomischen Erfolg. Deshalb ist die Zeit reif für alle, leidenschaftlich zu arbeiten und dabei gerne Mensch zu sein.

Uphoffs Leidenschaft gilt den vielfältigen Facetten der Kommunikation. Mit großer Begeisterung führt sie regelmäßig Veranstaltungen durch und bringt Menschen unterschiedlicher Branchen, Führungsebenen und Regionen zusammen. Wegen ihres unternehmerischen Engagements ernannte die European commission enterprise and industry sie 2009 zur EU-Unternehmensbotschafterin und würdigte damit ihr vielfaches ehrenamtliches Engagement in Business-Netzwerken wie dem EWMD, dem Verband deutscher Unternehmerinnen, der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände und dem Verband der Familienunternehmer.

dieChefin: Wofür steht heartleaders?

Dr. Karin Uphoff: heartleaders steht für Menschen, die aufrichtig sind. Die mit dem Herzen arbeiten und führen. Und sich vom Herzen führen lassen. Also alle, die für ein Miteinander eintreten, bei dem Wertschätzung und Respekt die Grundlage bilden. Denn wir heartleaders sind überzeugt: Wertschätzung und Respekt sind DIE Erfolgsfaktoren der Zukunft. Studien zeigen das. Und immer mehr Menschen wollen ein solches Miteinander in ihrem Arbeitsumfeld.

dieChefin: Was macht heartleaders so besonders?

Uphoff: Es ist die Verschmelzung der Faktoren “Herz, Respekt, Wertschätzung” und “wirtschaftlicher Erfolg”. Diese Faktoren stehen nicht im Widerspruch, sondern gehören untrennbar zusammen. Unternehmen sind erfolgreich, weil sie Menschen wertschätzend behandeln. Und nicht, wie manchmal geäußert wird, obwohl. Viele haben das schon erkannt und noch viel mehr haben die Sehnsucht danach. Wir alle möchten gerne Leistung erbringen, gut arbeiten, erfolgreich sein. Es darf uns aber eben nicht zerstören. Diesen Weg möchten wir aufzeigen: mit Freude und Menschlichkeit Großartiges in Unternehmen vollbringen.

dieChefin: Was ist die Vision von heartleaders?

Uphoff: Unternehmen und damit die Wirtschaft hierzulande zukunftsfähig zu machen. Gerade die deutsche Wirtschaft braucht Innovationen, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Dafür ist ein bestimmter “Nährboden” erforderlich, der aus Begeisterung, Kreativität und Lust auf Erfolg besteht. Eine solche Grundhaltung bildet sich besonders gut in Unternehmenskulturen mit flachen Hierarchien, Vertrauen, Respekt und Wertschätzung.

In Deutschland sind Menschen die wichtigste Ressource. Wir sind die Wirtschaft, die Gesellschaft, das Land. Trotzdem gehen wir beruflich häufig sehr rüde miteinander um. Erschreckend, wie viele Angestellte längst innerlich gekündigt haben! Wie viel mehr positive Lebens- und Arbeitsenergie hätten diese Menschen, wäre das anders. Und wie gut täte das den Unternehmen.

Deshalb ist es ein ökonomisch relevantes Thema. Und deshalb könnte Wertschätzung für unsere hiesige Wirtschaft zum entscheidenden Pluspunkt werden. Menschen, die motiviert und begeistert bei der Arbeit sind, entwickeln bessere Lösungen, haben mehr Ausstrahlung, ziehen Kunden an. Die Unternehmen entwickeln dadurch eine besondere Strahlkraft auf (potentielle) Mitarbeiter. Und das stellt einen enormen Wettbewerbsvorteil da im “war for talents”.

dieChefin: Für wen ist heartleaders?

Uphoff: Im Grunde genommen für alle. Hier treffen sich Führungskräfte und Studierende, Unternehmer und Angestellte, Männer und Frauen, Junge und Erfahrene.

Viele kennen aus eigener Erfahrung, wie sehr es zu unserem Wohlbefinden und damit zu unserer Leistungsfähigkeit beiträgt, wenn wir uns in einem positiven Umfeld bewegen und uns mit Menschen umgeben, die uns gut tun.

Die Initiative heartleaders möchte genau solche Räume schaffen. Deshalb baue ich mit meinem Team Plattformen auf, auf denen sich Gleichgesinnte treffen: Wir bieten Führungskräften spezielle Angebote, damit sie sich untereinander austauschen und bestärken können und somit die Kraft behalten, auch in einem eher druckvollen Umfeld eine andere Führungskultur zu leben und zu verbreiten. Wir unterstützen Unternehmen mit “Wertschätzungs-Kultur” in ihrem Employer Branding, machen sie sichtbar, vernetzen sie mit entsprechenden Führungskräften und jungen Menschen. Studierenden geben wir die Gelegenheit, hinter die offiziellen Kulissen zu blicken und Unternehmen wie auch Führungskräfte persönlich kennenzulernen. Das fördert das gegenseitige Verständnis und die Wertschätzung der unterschiedlichen Erfahrungen und Schwerpunkte.

dieChefin: Was ist der Mehrwert für Unternehmen/Unternehmer?

Uphoff: Unternehmen, die bei den heartleaders mitmachen, gewinnen an Sichtbarkeit, denn sie können sich bundesweit und regional als Vorreiter für wertschätzende Unternehmenskultur zeigen – und werden so noch attraktiver als Arbeitgeber. heartleaders bietet so Möglichkeiten, insbesondere den Nachwuchs zu erreichen (zum Beispiel durch spezielle Veranstaltungsformate, Kontaktbörsen, Datenbanken und virtuelle Plattformen). Außerdem erhalten Unternehmen Experten-Input zu Themen wie Leadership, Arbeitsmodelle und Lebenswelten der Zukunft. Sie finden unterschiedlichste Gelegenheiten, miteinander zu diskutieren und Ideen, Erkenntnisse und Wissen zu teilen. Und diese vielfältigen Anregungen, Erfahrungsberichte, Seminartipps und vieles mehr können sie für das eigene Unternehmen nutzen.

dieChefin: Wo und wie können Interessierte heartleaders kennenlernen?

Uphoff: Im Mittelpunkt steht das persönliche Netzwerken. Dafür haben wir – neben den virtuellen Plattformen auf Facebook und Xing – unterschiedliche Veranstaltungsformate entworfen, die wir zum Teil bundesweit anbieten: Der “FutureTalk” ist ein moderierter Austausch in ausgewählter Runde, vornehmlich mit Führungskräften, Impulsgebern, Nachwuchskräften und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Lehre. Geplant sind dieses Jahr Treffen in Frankfurt, Berlin, Dortmund, München und Hamburg.

Für Teilnehmer aus dem oberen Management, die ihre Anliegen mit Experten und anderen Führungskräften, die vor vergleichbaren Herausforderungen stehen, intensiv diskutieren möchten, haben wir den “FutureCircle” entwickelt.

Unsere “RegioTalks” sind regionale Treffen mit Impulsvorträgen zu ausgewählten Themen. Die Teilnehmer – von Unternehmern bis hin zu Auszubildenden – tauschen sich aktiv aus und haben viel Raum, intensiv zu netzwerken.

Und dann haben wir noch Workshop-Formate entwickelt: das “FutureLab” als sechsstündige Nachmittagsveranstaltung sowie das “FutureCamp” für den zweitägigen Austausch von Unternehmen und (künftigen) Fach- und Führungskräften. Im Vordergrund stehen von den Teilnehmern eingebrachte Workshops. Dabei geht es darum, unterschiedliche Menschen und Meinungen kennenzulernen, miteinander zu arbeiten sowie Wissen und Erfahrungen zu teilen.

Interessierte sind jederzeit eingeladen, einfach Kontakt mit uns aufzunehmen. Auch unsere Botschafter und Ratsmitglieder, engagierte Menschen aus der Wirtschaft, geben gerne Antwort.

Sabine Hockling

Seit vielen Jahren schreibt die Wirtschaftsjournalistin und SPIEGEL-Bestsellerautorin u.a. für die Medien ZEIT ONLINE, ZEIT Spezial, SPIEGEL ONLINE und Brigitte über die Themen Management, Arbeitsrecht und Digitalisierung. Als Autorin, Herausgeberin und Ghostwriterin veröffentlicht sie regelmäßig Wirtschaftsbücher.

Scroll Up