„Ich wusste sofort: Das muss ich jetzt machen!“

Franziska von Hardenberg

Franziska von Hardenberg hat eine Idee, glaubt daran und überzeugt Investoren, in sie zu investieren. Bereut hat es bisher niemand, denn drei Jahre später kann die 31-Jährige ein Wachstum von 2.000 Prozent vorweisen.

Bevor Franziska von Hardenberg im März 2012 Bloomy Days gründete, studierte sie Marketing- und Kommunikationswissenschaften in Berlin und absolvierte ihren Master in den USA und Ungarn. Nach ihrem Studium verantwortete sie den Bereich Marketing und PR bei einem Fashion Retailer in Berlin und leitete den Bereich Operations bei verschiedenen Rocket Internet Ventures.

Potenzial in der Idee, frische Schnittblumen im Abo anzubieten, sahen auch Investoren, denn von Hardenberg sammelte bei Crowd-Investoren binnen 93 Minuten 100.000 Euro und bewies mit einem Wachstum von mehr als 2.000 Prozent in nur drei Jahren, dass der Markt auf diese Idee gewartet hat.

die Chefin: Warum machen Sie, was Sie machen?

Franziska von Hardenberg: Weil ich es liebe! Bereits als Kind habe ich meine Leidenschaft für Blumen entdeckt und hatte den Traum, später mal ein eigenes Unternehmen zu gründen. Als ich dann mit beiden Beinen im Büroalltag steckte, fehlte mir oft die Zeit, mir selbst Blumen zu besorgen – so entstand die Idee für Bloomy Days. Ich wusste sofort: Das muss ich jetzt machen!


In der Serie 6 aus 49 beantworten 49 weibliche Führungskräfte sechs Fragen zu ihrem persönlichen Karriereweg.


die Chefin: Wurden Sie auf Ihrem Weg unterstützt?

von Hardenberg: Freunde und Familie sind für mich sehr wichtig und ich weiß, dass ich mich in allen Lebenslagen auf sie verlassen kann. Am meisten jedoch ist es mein Mann, der mich unterstützt in allem, was ich tue.

die Chefin: Gab es auf diesem Weg Hürden?

von Hardenberg: Na klar, gab es das ein oder andere Hindernis. Aber wesentlich sind nicht die Hindernisse. Vielmehr kommt es darauf an, daraus zu lernen und voranzukommen.

die Chefin: Auf welche Ihrer Eigenschaften sind Sie stolz und warum?

von Hardenberg: Eine Eigenschaft hat mir bisher viel geholfen und Bloomy Days zu dem gemacht, was es ist: Ich blicke immer nach vorn und stecke den Kopf nie in den Sand. Auch wenn es mal schwierigere Zeiten gibt, denke ich sehr lösungsorientiert und bin voller Überzeugungskraft und Willensstärke.

die Chefin: Was war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

von Hardenberg: Lets not talk about it, lets do it.

die Chefin: Was raten Sie dem Nachwuchs?

von Hardenberg: Allgemein ist das natürlich schwierig, jeder ist schließlich anders. Wenn man allerdings eine Vision hat und für ein Thema brennt, dann sollte man den Mut haben sich selbst zu verwirklichen.

Sabine Hockling

Seit vielen Jahren schreibt die Wirtschaftsjournalistin und SPIEGEL-Bestsellerautorin u.a. für die Medien ZEIT ONLINE, ZEIT Spezial, SPIEGEL ONLINE und Brigitte über die Themen Management, Arbeitsrecht und Digitalisierung. Als Autorin, Herausgeberin und Ghostwriterin veröffentlicht sie regelmäßig Wirtschaftsbücher.

Kommentare

  • Machen Frauen sich selbständig, ist es ihr größtes Glück, wenn sie dabei Unterstützung von ihrem Partner bekommen. Leider ist es heutzutage noch immer so, dass das nicht “die Regel” ist. Umso wichtiger ist es, Frauen anderweitig zu stärken, dass sie dennoch mutig genug sind, ihren eigenen Weg zu gehen.
    Ein sehr sympathisches Interview und noch ein tolles Beispiel, dass wir Frauen es drauf haben – danke.

Comments are closed.

Scroll Up