„Die emotionale Intelligenz macht den Unterschied“

Mädchen lacht happy

In Zeiten rapider digitaler Transformation und gleichzeitig massiver wirtschaftlicher Verunsicherung brauchen Unternehmen nicht noch mehr technische Skills, Fachwissen oder Experten-Know-how. Sie brauchen emotionale Intelligenz, Intuition und Visionen, so Miriam Mertens von “The good Vanguard”.

Wir sind der Wandel: Was genau macht „The good Vanguard“?

Miriam Mertens: Wir entwickeln digitale Coaching-Programme zum Thema emotionale Intelligenz. Dabei stellen unsere Programme generell den Menschen in den Mittelpunkt, mit all seinen Stärken, Schwächen und Emotionen – und machen Unternehmen so fit für die Zukunft. Denn die Herausforderungen der Zukunft werden sich nur mit emotionalen Skills wie Empathie, Kooperationsfähigkeit und mentaler Stärke lösen lassen, und nicht mit rein fachlichen Skills. Davon sind wir überzeugt.

Wir sind der Wandel: Was war die Motivation für die Gründung von „The good Vanguard“?

Mertens: Unsere Arbeitswelt befindet sich seit geraumer Zeit in einem massiven Umbruch. Der Shift zu New Work, die digitale Transformation, steigende Komplexität sowie Krisen erfordern von Mitarbeitenden und Führungskräften ganz neue, emotionale Skills. Die Corona-Krise hat auf diese Entwicklung noch einmal ein Brennglas gelegt.

Unsere Coaching-Themen stoßen daher aktuell auf große Resonanz. Denn durch die Digitalisierung unserer Programme ermöglichen wir Fach- und Führungskräften sowie Talenten, die sonst keinen Zugang zu Spitzen-Coaches haben, von unserem Top-Coaching zu profitieren.

“Unsere Formate und Inhalte sind modular angelegt und ermöglichen jedem eine individualisierte Coaching Journey”

Wir sind der Wandel: Wie funktioniert das Coaching-Modell?

Mertens: Eine zeitgemäße und nachhaltige Führungskultur entfaltet ihr volles Potential nur durch das Zusammenspiel von Persönlichkeit, Beziehungen, Zukunftsfähigkeit und Ergebnisorientiertheit. Auf dieser Basis haben wir unsere Coaching-Programme, die auf ganz bestimmte Herausforderungen zugeschnitten sind, entwickelt. Unser Programm „Smart Leading“ zum Beispiel richtet sich an junge Führungskräfte, die erst seit kurzem in ihrer Führungsrolle sind, oder kurz davor sind, eine Führungsrolle zu übernehmen. Unser Programm „Create Your Path“ richtet sich an Eltern, die eine bessere Work-Family-Balance erreichen wollen. Dank unseres digitalen Baukastensystems erhält jeder Teilnehmer für diese Programme eine maßgeschneiderte Coaching Journey. Das heißt, je nach Thema und Zielsetzung durchlaufen unsere Teilnehmer Einzel- und Gruppencoachings sowie E-Learning-Einheiten.

Wir sind der Wandel: Warum sollten Unternehmen die Coachings von „The Good Vanguard“ nutzen?

Mertens: Zunächst einmal, um ihr Personal fit fürs digitale Zeitalter zu machen. Darüber hinaus gibt es gibt drei zentrale Argumente für unsere Programme: Sie sind auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten. Denn unsere Formate und Inhalte sind modular angelegt und ermöglichen jedem Teilnehmer eine individualisierte Coaching Journey, je nach Erfahrungshorizont, Entwicklungsstufe und Präferenzen. Und auch die Coaches werden nach diesen Kriterien ausgewählt. Zweitens tragen emotionale Skills substanziell zum Unternehmenserfolg bei; und dieser Erfolg ist messbar. Auch zählen im digitalen Zeitalter datenbasierte Argumente. Dank unserer teilautomatisierten Datenerhebungen und Auswertungen ist das auch nachweisbar. Drittens unterstützt unser Programm den nachhaltigen Wandel. Zwar macht der 3-tägige Leadership-Workshop in einem schicken Hotel Spaß, ist aber meist auch schnell wieder vergessen. Unsere digitalen Programme laufen über drei bis sechs Monate und ermöglichen so den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die neu erworbenen Skills direkt im Alltag anzuwenden.

“Auf emotionale Kompetenzen setzen”

Wir sind der Wandel: Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich von Unternehmen wünschen?

Mertens: Ich würde mir wünschen, dass sie bei der Besetzung und Weiterentwicklung von Mitarbeitenden – und noch mehr von Führungskräften – auf emotionale Kompetenzen setzen. Wenn sie mehr Mut hätten, bei Neubesetzungen auch mal auf Kandidaten zu setzen, die mit emotionalen Skills überzeugen – und nicht mit einem lückenlosen, aalglatten Lebenslauf.

Miriam MertensDie Informatikerin, Wirtschaftswissenschaftlerin und ehemalige Telekom-Managerin Miriam Mertens ist Gründerin und Geschäftsführerin von The good Vanguard, dass digitale Coaching-Programme für People Development entwickelt. Als Vorreiterin für eine nachhaltige Führungskultur will sie, dass Sustainable Leadership in den Unternehmen dieser Welt als Standard etabliert wird.

Sabine Hockling

Seit vielen Jahren schreibt die Journalistin u.a. für die Medien ZEIT ONLINE, ZEIT Spezial, SPIEGEL ONLINE über die Themen Management, Arbeitsrecht und Digitalisierung. Als Autorin, Herausgeberin und Ghostwriterin veröffentlicht sie regelmäßig Wirtschaftsbücher.

Scroll Up