Frauen sind bei der Steuererklärung unsicher

Frau schaut vor Hauswand hervor

Sie fühlen sich unsicher und überlassen die Steuererklärung lieber dem Partner: In Deutschland gibt es zwischen Männern und Frauen einen großen Gender Tax Gap.


Laut einer Studie im Auftrag der Steuer-App Taxfix fühlen sich viele Frauen bei der Erstellung der Steuererklärung unsicher. Daher übertragen viele die Aufgabe an ihren Partner, statt es selbst zu erledigen – offenbar gibt es in Deutschland also einen Gender Tax Gap. 41 Prozent der Befragten sagten, ihnen fehle das nötige Wissen, um die Erklärung selbst zu machen. 51 Prozent gaben sogar an, dass sie mit der Steuerklärung in der Regel überfordert seien. Dagegen waren es bei den befragten Männern nur 28 Prozent, die sich unsicher fühlten.

Finanzbildung fehlt bereits den Jüngeren

Auch gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Altersgruppen: So fühlen sich vor allem Jüngere unsicher und haben Angst, schwerwiegende Fehler bei Steuern und im Umgang mit den Finanzbehörden zu machen. Nur 15 Prozent der 18- bis 24-Jährigen gaben in der Befragung an, dass sie sich ausreichend kompetent fühlten, eine Steuererklärung zu machen. Die allermeisten Berufsanfängerinnen und -anfänger hingegen bezweifelten, dass sie genügend Finanzbildung in Schule und Ausbildung gesammelt hätten. 39 Prozent der Befragten unter 25-Jährigen sagte, sie fänden die Dokumente der Finanzbehörden zu kompliziert und verstünden diese nicht.

Die Ergebnisse zeigen, es wird höchste Zeit, dass Finanzbildung bereits in den Schulen vermittelt werden sollte. Damit beim Schulabschluss Gleichberechtigung und Lebenskompetenz herrscht.

Tina Groll

Die Journalistin und Buchautorin Tina Groll arbeitet als Redakteurin bei ZEIT ONLINE im Ressort Politik & Wirtschaft. Ihre Schwerpunkte sind Gleichberechtigung in der Arbeitswelt, Frauen und Karriere, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sowie Pflege.