Nachfrage nach Immobilien so groß wie nie

Luftaufnahme von Berlin

Der Markt für Wohnimmobilien ist laut einer Studie trotz der Pandemie robust. Während viele davon ausgingen, die Pandemie würde den Immobilienmarkt negativ beeinflussen, ist aber das Gegenteil der Fall.

Der Markt für Wohnimmobilien ist laut einer Studie trotz der Pandemie robust. Während viele davon ausgingen, die Pandemie würde den Immobilienmarkt negativ beeinflussen, ist aber das Gegenteil der Fall. Die Corona-Krise hat demnach zu einem starken Nachfrageschub geführt. Das zeigt eine Untersuchung des Immobilienportals Immoscout24.

Demnach gingen dort im Februar 33 Prozent mehr Kontaktanfragen zum Häuserkauf ein als im Vorjahreszeitraum. Bei Eigentumswohnungen stieg die Nachfrage um 34 Prozent. Besonders gefragt waren große Immobilien, die ausreichend Platz für Home-Office und Home-Schooling bieten. So wurden im Februar 129 Prozent mehr Kontaktanfragen für Eigentumswohnungen über 150 Quadratmetern registriert.

Keine Stadtflucht erkennbar

Ein Trend zum Wegzug aus der Stadt zugunsten des Landes ist laut der Analyse nicht erkennbar.. Die Nachfrage zog demnach sowohl in Berlin, München, Hamburg, Köln, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart an als auch in den jeweiligen Speckgürteln. Die erhöhte Nachfrage in den Speckgürteln sei nicht zulasten der Stadtkerne gegangen, so die Studie weiter. Das niedrige Zinsniveau und das neue Provisionsrecht, das Käufer entlaste, begünstigten das Interesse am Immobilienkauf.

Zudem zeigten sich starke regionale Unterschiede zwischen den einzelnen Städten und ihren Umlandgemeinden. Während die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main im Februar mit einem Plus von einem Prozent nur leicht über dem Vorjahresniveau lag, verzeichneten Berlin mit 38 Prozent und Hamburg mit 36 Prozent deutlich mehr Kontaktanfragen. In den Speckgürteln lag die Spanne zwischen plus 14 Prozent in Frankfurt und plus 70 Prozent in Köln.

Angespannt bleibt den Angaben zufolge die Lage bei Mietwohnungen. Demnach kommen deutschlandweit auf eine auf Immoscout24 neu angebotene Wohnung 33 Bewerber.

Tina Groll

Die Journalistin und Buchautorin Tina Groll arbeitet als Redakteurin bei ZEIT ONLINE im Ressort Politik & Wirtschaft. Ihre Schwerpunkte sind Gleichberechtigung in der Arbeitswelt, Frauen und Karriere, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sowie Pflege.

Scroll Up