„Ich verlasse mich oft auf meinen Instinkt“

Sabine Ewald

Sabine Ewald behält auch unter großem Stress einen kühlen Kopf und verlässt sich oft auf ihren Instinkt und ihr gutes Gedächtnis. Eine Kombination, die ihr sehr hilft, wenn es in Projekten hoch hergeht.

Sabine Ewald, Projektleiterin bei der Agentur „hi-life Uriz von Oertzen“, organisiert diverse Veranstaltungen. Eine der bekanntesten und wohl auch eine ihrer liebsten ist die Social Media Week in Hamburg, die die Kulturwissenschaftlerin seit über vier Jahren mit ihrem Team sehr erfolgreich auf die Beine stellt.

die Chefin: Warum machen Sie, was Sie machen?

Sabine Ewald: Weil es mir große Freude bereitet. Nicht immer und in jeder Sekunde. Das muss man sich auch eingestehen können. Aber grundsätzlich schätze ich mich glücklich, einen Beruf zu haben, der viele meiner privaten Interessensgebiete beinhaltet, mir erlaubt, in einem tollen Team und spannenden Netzwerk zu arbeiten, der abwechslungsreich ist und in dem ich viele meiner Fähigkeiten einsetzen kann.


In der Serie 6 aus 49 beantworten 49 weibliche Führungskräfte sechs Fragen zu ihrem persönlichen Karriereweg.


die Chefin: Wurden Sie auf Ihrem Weg unterstützt?

Ewald: Ja, vor allem und zuerst wurde ich von meinen Eltern unterstützt, die mir nicht nur eine gute Ausbildung ermöglicht haben, sondern auch Werte wie Verantwortungsbewusstsein, Integrität, Fairness, Leistungswillen und Teamfähigkeit sowie ein gesundes Selbstvertrauen mit auf den Weg gegeben haben. Meine Erfahrung zeigt, dass diese Werte später schwer „nachzuholen“ sind, wenn man nicht das Glück hatte sie von klein auf mitgegeben bekommen zu haben.

die Chefin: Gab es auf diesem Weg Hürden?

Ewald: Natürlich gibt es auch immer wieder Hürden. Die aber zu umgehen, zu übersteigen oder auch mal zu ignorieren gehört dazu. Glücklicherweise war ich noch nie in einer Situation, in der ich persönlich angefeindet wurde oder mir innerhalb eines Teams oder von einem Vorgesetzten vorsätzlich ein Bein gestellt wurde.

die Chefin: Auf welche Ihrer Eigenschaften sind Sie stolz und warum?

Ewald: Besonders glücklich bin ich darüber, die Fähigkeit zu haben, auch unter großem Stress (meist!) einen kühlen Kopf behalten und kreative Ideen entwickeln zu können. Ich verlasse mich oft auf meinen Instinkt, mein gutes Gedächtnis und kann sehr hartnäckig sein. Diese Kombination hilft sehr, wenn es in Projekten schnell hoch hergeht.

die Chefin: Was war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

Ewald: Eine sehr erfahrene Kollegin sagte einmal zu mir: „Hinterher is immer alles jot jange“. Was ich als Nicht-Rheinländerin für mich frei übersetze: „Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.“ Oder, einfach Nerven behalten und das Beste auch aus einer verfahrenen Situation machen.

die Chefin: Was raten Sie dem Nachwuchs?

Ewald: Sammelt so viele verschiedene Erfahrungen wie möglich, um herauszufinden was ihr wirklich gut könnt und was euch Spaß machen kann. Ferner wichtig, ein Netzwerk aufbauen und vor allem auch pflegen. Zudem solltet ihr die Arbeit anderer respektieren, gut zuhören und immer versuchen, etwas von anderen zu lernen.

Sabine Hockling

Seit vielen Jahren schreibt die Wirtschaftsjournalistin und SPIEGEL-Bestsellerautorin u.a. für die Medien ZEIT ONLINE, ZEIT Spezial, SPIEGEL ONLINE und Brigitte über die Themen Management, Arbeitsrecht und Digitalisierung. Als Autorin, Herausgeberin und Ghostwriterin veröffentlicht sie regelmäßig Wirtschaftsbücher.

Scroll Up