Corona geht, Home-Office bleibt

Frau sitzt auf Bett mit Laptop auf den Beinen

Auch wenn die Pandemie bald kein Argument mehr sein dürfte, das Büro zu meiden, planen viele Unternehmen künftig mehr auf Home-Office zu setzen. Wie wir produktiver, organisierter und glücklicher im Home-Office werden, weiß die Freelancerin Aja Frost.

Viele haben während Corona gezwungenermaßen entdeckt, dass das Arbeiten im Home-Office seine Vorteile hat: kein zeitaufwendiges und teures Pendeln ins Büro, höhere Konzentration bei der Arbeit, mehr Zeit mit der Familie und den Haustieren, mehr persönlicher Komfort. Aber, die Arbeit im Home-Office bringt auch viele Herausforderungen mit sich: Wie vermeidet man Ablenkungen rund um das Zuhause? Wie kann man so produktiv bleiben, wie man es im Büro ist? Wie zieht man eine Grenze zwischen Berufs- und Privatleben?

Der Ratgeber Homeoffice Hacks von Aja Frost hilft dabei, mit genau diesen Herausforderungen fertig zu werden. Die Freelancerin zeigt darin, wie jeder mit einfachen Tipps und Tricks für den Berufsalltag im Home-Office produktiver und organisierter arbeitet.

Arbeit in Eigenregie strukturieren

Und weil auch nach Corona das Home-Office Teil des Berufsalltags bleiben wird – Google rechnet zum Beispiel damit, dass nach der Pandemie etwa jeder fünfte Mitarbeitende des Konzerns dauerhaft von Zuhause aus arbeiten wird –, sollte sich jeder genauer mit dem Thema auseinandersetzen: Wie sollte der Heim-Arbeitsplatz aussehen? Wie schützt man sich vor Ablenkung? Welche Tools sind ein Muss, welche nicht? Wie stellt man eine gesunde Work-Life-Balance sicher? Frost hilft mit ihren 500 leicht und schnell umzusetzenden Hacks, wie die Arbeit in den eigenen vier Wänden optimal strukturiert werden kann und man mehr Spaß an der Arbeit hat.

Cover Homeoffice Hacks

 

Homeoffice Hacks
von Aja Frost
Books4success (1. Auflage, Mai 2021)
14,90 Euro (D)
ISBN: 978-3-86470-751-3

Wir sind der Wandel

Als Journalistinnen und Buchautorinnen sind und waren wir schon immer Teil des Wandels. Unsere Leidenschaft war und ist dabei immer der Qualitätsjournalismus.

Scroll Up