Selbstbestimmung ist die neue Freiheit

Verschwommene Menschen auf dem Weg ins Büro

Zwischen Pandemie-Schock, ökologischer Wende und einer täglich neuen, digitalen Arbeitswelt treiben viele Organisationen orientierungslos herum.

Um diesen stetigen dynamischen Veränderungen zu trotzen, müssen Organisationen und Menschen neu und anders denken – um bessere Ideen zu finden und folgerichtige Entscheidungen zu treffen.

Es geht also darum, Risiken, Chancen, Gefahren und Optionen – kurzum: das Ungewisse – in der täglichen Realität zu bearbeiten und zu integrieren. Dazu gehört, eben nicht nur die physischen Räume, sondern auch die philosophischen Strukturen und Führungsethiken zu hinterfragen. So richten sich Organisationen auf die vielfältigen Menschen aus, die sie ausmachen.

Der Mensch im Mittelpunkt

Hilfreich kann dabei das Ponton-Prinzip, was Christan Völk und Matthias Meifert in Human Business Design vorstellen, sein. Anhand von sieben Reflexions- und Beratungsflächen können Organisationen sich unternehmerisch und ganz individuell auf die Probe stellen: Wer sind wir als Unternehmen und was bieten wir an? Was müssen wir wissen und können, um unsere Leitung zu erbringen? Welches Führungsverständnis leben wir? Mit diesen und weiteren Fragen führen die Autoren Organisationen durch die wechselhaften Herausforderungen von Veränderungsprozessen.

Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor gewaltigen Herausforderungen. Neue Technologien und Anpassungsschritte sind gefragt. Human Business Design präsentiert die praktischen Erfahrungen und zukunftsorientierte Denkungsart, mit der Unternehmen diese Transformation sicher bewältigen können. Mit dem Menschen im Mittelpunkt.

Buchcover Human Business Design

 

Human Business Design
Das Ponton-Prinzip für Unternehmen in dynamischer Transformation
von Christan Völkl und Matthias Meifert
Murmann Verlag (1. Auflage, Dezember 2021)
38,00 Euro (D) / 39,10 Euro (A)
ISBN: 978-3-86774-705-9

Wir sind der Wandel

Als Journalistinnen und Buchautorinnen sind und waren wir schon immer Teil des Wandels. Unsere Leidenschaft war und ist dabei immer der Qualitätsjournalismus.