Müssen Mitarbeiter im Krankheitsfall auch im Urlaub zum Arzt?

Surfer fällt ins Wasser

Jeder und jede zehnte Deutsche wird im Urlaub krank. Die häufigsten Ursachen sind Erkältungen, Unfälle und Stürze. Sehr ärgerlich, freut man sich doch meist lange auf den ersehnten Urlaub. Damit Beschäftigte keine Urlaubstage verlieren, sollten sie einiges beachten.

Wer im Urlaub krank wird, muss unverzüglich zum Arzt gehen. Denn nur so können Arbeitgebende ihren Beschäftigten die Krankentage „gutschreiben“. Parallel dazu sollten Mitarbeitende noch aus dem Urlaubsland ihre gesetzliche Krankenversicherung sowie das Unternehmen informieren. Wer das nicht macht, bekommt anschließend auch keine Urlaubstage zurück. Dabei sollten Ärzte im Urlaubsland die Arbeitsunfähigkeit des Mitarbeitenden bereits am ersten Tag bescheinigen. Das ist vor allem für die gesetzliche Krankenversicherung wichtig, die nur dann auch die ausgelegten Arztkosten erstattet.

Mehr Informationen im SPIEGEL-Bestseller:

Cover Was Chefs nicht dürfen (und was doch)

 

Was Chefs nicht dürfen – und was doch
von Sabine Hockling und Ulf Weigelt
Ullstein Verlag (1. Auflage, Juni 2017)
9,99 Euro (D)
ISBN 978-3-548-37694-3

 


Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der über uns verbreiteten Rechtsinhalte. Insbesondere ersetzten die Beiträge grundsätzlich nicht eine fachkundige Rechtsberatung.


 

Wir sind der Wandel-Newsletter

Sabine Hockling

Seit vielen Jahren ist die Journalistin und SPIEGEL-Bestsellerautorin mit ihrem Redaktionsbüro Die Ratgeber u.a. für die Medien ZEIT ONLINE, ZEIT Spezial, SPIEGEL ONLINE tätig. Ihre Themen reichen dabei von Arbeitsrecht, Digitalisierung bis zu Management und Transformation. Als Autorin, Herausgeberin und Ghostwriterin veröffentlicht sie regelmäßig Sachbücher.